Milchhäusle

MilchhausnachherDurch die Initiative von Agenda21 Gründungsmitglied Roswitha Aloe konnte der SPD Ortsverband für die Renovierung des Gebäudes gewonnen werden.

Dadurch kann das Milchhäusle wieder für Besichtigungen genutzt werden.

Erstmals für Besucher geöffnet war das Alte Milchhäuschen am Tag des offenen Denkmals 2005.

 

Ausgestellt sind neben einer ausführlichen Chronik verschiedene Geräte und Gefäße der traditionellen Milchverarbeitung. Zu den Besichtigungen gibt es stets auch eine Verkostung von Milchprodukten aus traditioneller Fertigung.

Bilder vom Milchhäusle

Kurze Chronik

 

Im Dezember 1948         erwirbt die Gemeinde das Grundstück Nr. 96, die Gebäude darauf sind alle baufällig.

Im Juni 1951                    beschließt der Gemeinderat in der Mitte des Dorfes, auf dem Grund stück Nr. 96, ein neues Milchhaus zu errichten.

Im April 1980                   wird die Milchsammelstelle aufgegeben, da es nur noch 7 Milchbauern gibt. Die Milchzentrale geht dazu über die Milch direkt bei den Bauern abzuholen.

Ab August 1984               nutzt die Gemeinde das Gebäude als Sondermüll-Sammelstelle.

Im Sommer 1992            wird das Gebäude von der Gemeinde renoviert.

Im Dezember 2002         wird die Sondermüll-Sammelstelle geschlossen.

In der Zeit von 2003 – 2005 wird das Gebäude von Mitgliedern des SPD – OV renoviert.

 

 

Anschließend übernahm der Agenda AK Brauchtum und Kultur die Ausstattung und weitere Betreuung des Gebäudes.
HIer gehts zur ausführlichen Chronik des Milchhäusle pdfMilchhaeusle_Chronik.pdf645.24 kB

Presse

MilchhäuslePresse

 

Wusstest Du schon?

… dass unsere Gemeinde Leinach erst seit 1978 besteht? aus der Leinacher Chronik von Christine Demel

wandertipp